Mehr Lebensqualität:
Infusionsbehandlung und Injektionsbehandlung, Eigenblutbehandlung, Neuraltherapie, Aderlass

Meine langjährige medizinische Erfahrung sowie fachgerechte Ausbildungen ermöglichen es mir, Infusionen, Injektionen, Eigenblutbehandlungen, Neuraltherapie sowie den Aderlass durchzuführen.

Infusions- und Injektionsbehandlungen

Diese Behandlungen ist sinnvoll, z. B. zum

  • Erschöpfungszuständen, Leistungssteigerung,
  • zum Entgiften,
  • bei chronischen Entzündungen,
  • Allergien,
  • Bluthochdruck,
  • Depressionen,
  • Schlafstörungen

Auch akute oder chronische Schmerzen können mit dieser Behandlung schnell oder sofort gelindert werden.

Eigenblutbehandlungen

Die Eigenbluttherapie wird auch als Umstimmungstherapie bezeichnet, da durch eine Aktivierung der Abwehrkräfte die körpereigenen Selbsthilfekräfte angeregt werden.

Mit einer Eigenbluttherapie lassen sich zahlreiche Erkrankungen günstig beeinflussen. Das sind neben chronischen Entzündungen auch Erkältungskrankheiten, wie z. B.

  • allergisches Asthma,
  • Asthma bronchiale,
  • Neurodermitis,
  • Durchblutungsstörungen,
  • Abwehrschwäche.

Neuraltherapie

Die Neuraltherapie geht davon aus, dass chronische Beschwerden durch Störfelder verursacht und in Gang gehalten werden. Dabei kann jedes Organ im Körper – das krankhaft verändert ist oder war – zum Störfeld werden. Häufig finden sich diese Beeinträchtigungen in Narbengebieten.

Die Neuraltherapie wird ebenfalls als Schmerztherapie bei akuten Schmerzen angewendet, wie z. B. an der Wirbelsäule und im Schulterbereich. Hier ist eine augenblickliche Beseitigung von Schmerzzuständen möglich.

Über die Beseitigung von Störfeldern und die Schmerzausschaltung hinaus wirkt die Neuraltherapie u. a. auch noch krampflösend und antientzündlich.

Aderlass

Der Aderlass ist eine der ältesten Ausleitungsverfahren und wurde bereits in der Antike angewendet. Als blutentziehendes Verfahren wirkt der Aderlass zunächst endstauend und leitet die bestehende Blutfülle ab.

Stoffwechselfunktionen werden reguliert, wie z.B. bei

  • Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises
  • Gicht,
  • Durchblutungsstörungen,
  • Akne,
  • Neurodermitis.

Ferner dient der Aderlass der Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall, wenn Risikofaktoren wie Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen vorliegen. Es wird langsam fließend eine geringe Menge Blut entnommen – der Patient fühlt sich schon während der Behandlung wohler, leichter und das Allgemeinbefinden bessert sich.